Sopron | Ungarn: Bad Wimpfen

Seitenbereiche

Hauptbereich

Sopron | Ungarn

1951 hat die Stadt Bad Wimpfen die Patenschaft für die Vertriebenen aus Ödenburg (Sopron) und Umgebung übernommen. Sie bietet damit den Heimatvertriebenen aus Ödenburg eine neue geistige Heimat. Die westungarische Kreisstadt, südlich des Neusiedler Sees im Komitat Györ-Sopron gelegen, hat eine große kulturelle Tradition. 
Der älteste bekannte Volksstamm, der sich ansiedelte, waren die Illerer. Diesen folgten Kelten, Römer und Avaren. Die Baudenkmäler, für deren Erhaltung und Schutz die Stadt mit einem Europa-Preis ausgezeichnet wurde, sind zum größten Teil renoviert. 

Neben der Entwicklung zum bedeutenden Fremdenverkehrsort wurden neue moderne Betriebe, aber auch Hochschulen, eine Universität und Forschungsinstitute nach westlichem Vorbild gegründet. Heute ist Sopron ein Zentrum des Weinanbaus und der Leichtindustrie. Neben modernen Restaurant- und Hotelbetrieben gibt es viele Sport und Freizeiteinrichtungen wie z.B. Frei- und Hallenbäder, Franz-Liszt-Museum, Apothekenmuseum, Bergbaumuseum sowie bedeutende Kirchen und zahlreiche sehenswerte alte Bauten. 

Im Jahre 1991 wurde zwischen den Städten Šopron und Bad Wimpfen eine Partnerschaft vereinbart.

Ödenburger Heimatmuseum

Das Ödenburger Heimatmuseum ist aus der Patenschaft der Stadt Bad Wimpfen zu den Heimatvertriebenen der Stadt Ödenburg entstanden. Dokumentiert wird das kulturelle Leben der Deutschen aus Ödenburg und Umgebung sowie die Fauna des Neusiedler-Sees im Burgenland.

Langgasse 2  
Telefonnummer: 07063 8277 

Öffnungszeiten
Nach Vereinbarung

Infobereiche