Zahlen & Fakten: Bad Wimpfen

Seitenbereiche

Hauptbereich

Gemeinde in Zahlen

Allgemeine statistische Daten

  • Einwohner insgesamt: 7.247
  • Höhenmeter: 147 -230 m ü NN
  • Gesamtfläche: 19 km²
  • Siedlungs- und Verkehrsfläche 3,5 km²
  • Waldfläche 2,55 km²
  • Landwirtschaftsfläche 12,95 km²

Steuern & Gebühren

  • Hebesatz Gewerbesteuer: 370 %
  • Hebesatz Grundsteuer A: 390 %
  • Hebesatz Grundsteuer B: 420 %
  • Hundesteuer: 108 € jährlich (Zweithund = 216 €)
  • Kampfhund: 432 € jährlich
  • Schmutzwassergebühr ab 01.01.2019 = 1,64 € / m³
  • Niederschlagswassergebühr ab 01.01.2019 = 0,71 € / m² befestigter Fläche
  • Wassergebühren ab 01.01.2019 = 2,35 € / m³ (inkl. 7 % MwSt.)
  • Grundgebühr Wasserzähler (Qn 2,5) [ab 1.1.2019]: 3,65 € / Monat (inkl. 7 % MwSt.)
  • Kurtaxe 1. Person 1,80 € / Tag; 2. Person 1,50 €/Tag (inkl. 7 % MwSt.)
  • pauschale Kurtaxe 55 € (inkl. 7 % MwSt.)
  • Vergnügungssteuer 20 % von der elektronisch gezählten Bruttokasse

Wasserhärte

  • Mischwasser: 13,9 °dH (Härtebereich "mittel")
  • pH-Wert: 7,77

Mietpreisorientierung

Stand 17.10.2018

Bei den Mietwerten handelt es sich um Nettokaltmieten in Euro. Die Mietwerte für Wohnungen mit überdurchschnittlicher Ausstattung oder bevorzugten Lagen können um 15 % über den Spannwerten liegen. Bei Wohnungen mit einfacher Ausstattung und benachteiligter Lage können um 15 % unter den Spannwerten liegen.

Zugrundegelegt ist der Mietspiegel der Stadt Heilbronn abzüglich 10 %, weil es in Bad Wimpfen keinen Mietspiegel gibt.

Die aktuelle Mietpreisorientierung finden Sie hier.

Bodenrichtwerte

Ermittlung der Bodenrichtwerte für die Jahre 2017 und 2018
zum Stichtag 31.12.2018

Der Gutachterausschuss der Stadt Bad Wimpfen hat gemäß §§ 193 Abs. 3, 196 Baugesetzbuch (BauGB) i.V. mit § 10 der Gutachterausschussverordnung vom 26.09.2017 unter Auswertung der Kaufpreissammlung die nachfolgenden Bodenrichtwerte für das Stadtgebiet Bad Wimpfen einschließlich Ortsteilen für die Kalenderjahre 2017 und 2018 ermittelt und in seiner Sitzung am 28.05.2019 beschlossen.

Allgemeine Hinweise

  1. Der Bodenrichtwert ist der durchschnittliche Lagewert des Bodens für eine Mehrheit von Grundstücken, für die im Wesentlichen gleiche Nutzungs- und Wertverhältnisse vorliegen. Er ist bezogen auf den Quadratmeter Grundstücksfläche eines Grundstücks mit definiertem Grundstückszustand (Bodenrichtwertgrundstück). Bodenrichtwerte werden für baureifes und bebautes Land, sowie für landwirtschaftlich genutzte Flächen abgeleitet. Bodenrichtwerte haben keine bindende Wirkung.
  2. Die Bodenrichtwerte sind in bebauten Gebieten mit dem Wert ermittelt worden, der sich ergeben würde, wenn die Grundstücke unbebaut wären.
  3. Abweichungen eines einzelnen Grundstücks von dem Bodenrichtwertgrundstück in den wertbeeinflussenden Merkmalen und Umständen – wie Erschließungszustand, spezielle Lage, Art und Maß der baulichen Nutzung, landwirtschaftliche Nutzungsart, Bodenbeschaffenheit, Grundstücksgestalt – bewirken in der Regel entsprechende Abweichungen seines Verkehrswertes von dem Bodenrichtwert. Bei Bedarf können Antragberechtigte nach § 193 BauGB ein Gutachten des Gutachterausschusses für Grundstückswerte über den Verkehrswert beantragen.
  4. Ansprüche gegenüber den Trägern der Bauleitplanung, den Baugenehmigungs- oder den Landwirtschaftsbehörden können weder aus den Bodenrichtwerten, den Abgrenzungen der Bodenrichtwertzonen bei zonalen Bodenrichtwerten noch aus den beschreibenden Attributen abgeleitet werden. Die nachfolgenden Richtwerte (€/qm) wurden zum Stichtag 31.12.2018 für baureifes Land (einschließlich Erschließungskosten) festgesetzt:

Ermittlung der Bodenrichtwerte zum Stichtag 31.12.2018 (inkl. Erschließungskosten)

Infobereiche