Zunftmarkt: Bad Wimpfen

Seitenbereiche

Hauptbereich

Zunftmarkt

Jedes Jahr am letzten Augustwochenende zieht mittelalterliches Handwerk in Bad Wimpfen ein. In der Tradition des ehemaligen Hafenmarktes, den König Wenzel im Jahr 1391 der reichsstädtischen Töpferzunft gewährte, erfreut der Zunftmarkt mit Handwerkskunst, Tanz und Musik seine Besucher.

Zu bewundern sind zahlreiche Kunsthandwerker, wie Lampen-, Pinsel- und Rechenmacher, Gewandschneider, Glasbläser, Kalligraphen, Instrumentenbauer, ... aber nicht nur altes Handwerk lockt! Neben Gauklern, Spielleuten und Tänzern, verstärken auch Ritter und Wachsoldaten den Eindruck mittelalterlichen Treibens. Die Handwerker und Händler sind über die gesamte Stauferpfalzanlage verteilt und zeigen in historischer Kulisse realitätsgetreu ihr Handwerk und ihre Arbeiten.

Samstags und sonntags startet am Löwenbrunnen jeweils ein festlicher Einzug mit dem mittelalterlichen gewandeten Zug des Marktherrn von Wimpfen mit Gefolge, der am Blauen Turm zur Markteröffnung endet. Für Speys und Trank ist durch die WImpfener Vereine und die örtliche Gastronomie in der Altstadt bestens gesorgt.

Unterhaltsam ist stets der Auftritt mittelalterlicher Musikgruppen, sowie die Vorstellungen der Gaukler, Puppenspieler und Tänzer. Auch für Kinder wird einiges geboten. Vor der Pfalzkapelle können außerdem Falkner mit ihren Greifvögeln bewundert werden. Sie kommen von der benachbarten Greifvogelwarte auf Burg Guttenberg.

Diesen alljährlichen Zunftmarkt organisiert der Verein Zunftmarkt in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung. Mit den Einnahmen aus dem Wegezoll (8,00 € für Erwachsene und 5,00 € für Jugendliche, Kinder haben freien Eintritt) finanziert der Verein neben dem Zunftmarkt besondere Anschaffungen wie z.B. historische Gewänder, Helme etc.

Infobereiche