22|08|2017

Wo einst Kaister und Könige residierten ...

Tag des offenen Denkmals am 10. September 2017 – Aktionen und Führungen in Bad Wimpfen.

Pfalzkapelle mit kirchenhistorischem Museum

Am Sonntag, 10. September 2017 findet der diesjährige, bundesweite Tag des offenen Denkmals unter dem Motto „Macht und Pracht“ statt. Auch in Bad Wimpfen finden - mit besonderem Schwerpunkt auf die einstige Stauferresidenz – verschiedene Angebote statt.

 

Um 10.30 Uhr und 15.00 Uhr werden jeweils Führungen mit Schwerpunkt auf dem einstigen Burgviertel mit der einstigen staufischen Residenz angeboten. Die beiden Führungen beginnen am Blauen Turm und enden bei den Arkaden des einstigen herrschaftlichen Palais der Kaiserpfalz. Im Rahmen der Führungen lässt sich erahnen, wie die staufischen Monarchen einst residierten. Zusätzlich findet die sonntägliche Führung ab Rathaus um 14 Uhr statt, die neben der einstigen staufischen Residenz, auch mehr über denkmalgeschützte Altstadt mit ihren Fachwerkhäusern und ihre einstigen bürgerlichen Bewohner verrät. Für alle drei Führungen wird anlässlich des bundesweiten Aktionstages kein Eintritt erhoben.

Passend zum diesjährigen Motto „Macht und Pracht“ ist das frühhistorische Museum im Steinhaus, der älteste romanische Steinbau nördlich der Alpen und das kirchenhistorische Museum in der Pfalzkapelle unentgeltlich geöffnet. Beide Gebäude stehen – neben den Arkaden des ehemaligen königlichen Palais – für die besondere Pracht der staufischen Residenz. Das Steinhaus wurde einst als Frauenkemenate errichtet und beherbergte den weiblichen Teil des Hofstaats rund um die Kaiser und Könige, wenn diese in ihre Residenz hoch über dem Neckar Gericht hielten. Die Pfalzkapelle dient einst als Ort der religiösen Erbauung, ausschließlich für die hohen Herren des Staufergeschlechts.

 

Nur zweimal im Jahr wird die Nachtwächterführung in der Talstadt Bad Wimpfens angeboten. Wer den Nachtwächter auf seiner nächtlichen Wache rund um die ehrwürdigen Klostermauern begleiten möchte, sollte um 20 Uhr am Lindenplatz (Ritterstiftskirche) sein. Da der Nachtwächter zu den weniger betuchten Bürgern der Stadt gehört, ist ein Wegezoll von 5 Euro (4 Euro mit Gästekarte) zu entrichten. Dafür gibt es mancherlei über die Besonderheiten der Talstadt zu hören.

 

Weitere Informationen sind bei der Kultur- und Tourist-Information Bad Wimpfen, Telefon 07063-97200 oder Email info@badwimpfen.org erhältlich.

zurück zur Liste