14|03|2018

Neue Ausstellung: Irgendwo an den Ufern bei Anbruch des Tages – Herbert Bauer

Am Sonntag, 22.04.2018 öffnet die Ausstellung „Irgendwo an den Ufern bei Anbruch des Tages – Herbert Bauer“ in der Städtischen Galerie im Alten Spital Bad Wimpfen ihre Pforten für die Öffentlichkeit. Die Vernissage findet um 11.30 Uhr statt.

Der 1986 verstorbene Stuttgarter Künstler steht für die Tradition der klassischen Moderne. Intensive Farbigkeit, Licht und Bewegung prägen die Bilder des Künstlers. Ausgehend von Landschaften in den 50er Jahren entwickelte sich aus stilisierten Formen eine gestische freie Malerei, die sein Wirken und Schaffen nachhaltig prägt.

Der Künstler wurde 1935 in New York geboren. Nach seiner Lehre als Farblithograph studierte Bauer 1954 bis 1959 an der Staatlichen Akademie für Bildende Künste in Stuttgart. Nach einem Ausflug in die freie Wirtschaft als experimenteller Graphiker vertiefte er von 1961-1963 seine künstlerischen Fähigkeiten als Meisterschüler von Prof. Fritz Winter an der Staatlichen Hochschule der Bildenden Künste in Kassel, um im Anschluss ab 1964 bis zu seinem Tod als freischaffender Künstler in Stuttgart zu wirken.

Seine Werke sind teil internationaler Sammlungen, unter anderem des Metropolitan Museums in New York und der Sammlung Würth in Schwäbisch Hall. Die Werke von Herbert Bauer sind in zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland zu sehen. Unter anderem fand 2016 in Venedig eine Ausstellung seiner Arbeiten statt. Die Ausstellung in der Städtischen Galerie Bad Wimpfen ist eine Leihgabe des Herbert-Bauer-Archivs in Stuttgart.

Zur Vernissage am Sonntag, 22.04.2018 sind alle Interessierten eingeladen. Die Galerie der Stadt ist Montag bis Sonntag von 10 -12 und 14-17 Uhr für den Besucherverkehr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

zurück zur Liste