01|02|2016

Kloster & Bierkultur - 500 Jahre Deutsches Reinheitsgebot

Kultur & Kulinarikgenuss mit Tradition in und um Bad Wimpfen

Bierprobe in der Kurstadt

Klosterkreuzgang in Bad Wimpfen

Wimpfener Talmarkt - traditionelles Volksfest mit Bierzelt

Kloster und Bierkultur haben in Bad Wimpfen lange Tradition. Bei dem gleichnamigen Tagesprogramm besichtigen Gruppen das Kloster Bad Wimpfen mit seiner beeindruckenden Ritterstiftskirche inklusive Klosterkreuzgang sowie die über 200-jährige Brauerei im Nachbarkurort Bad Rappenau. Der Firmen- oder Vereinsausflug endet in geselliger Runde mit einer Bierverkostung und einem Braumeister-Vesper. Ein besonderes Erlebnis ist auch der Wimpfener Talmarkt mit Bierzelt, der seit über 1000 Jahren in Bad Wimpfen gefeiert wird.

Im modernen Bad Wimpfen von heute sind die Bierbrauereien verschwunden und doch finden sich in zahlreichen Urkunden und Belegen Hinweise, dass noch bis weit ins 20. Jahrhundert hinein in der einstigen königlichen Residenzstadt der Staufer und späteren Reichsstadt eine rege Bierbrauertradition bestand, die auch heute noch für den Fachkundigen erkennbare Spuren im Stadtbild hinterlassen hat. Diese Bierbrauertradition geht insbesondere auf das einstige Dominikanerkloster am Berg zurück, dass heute als Gymnasium genutzt wird. Insbesondere die dort ansässigen Dominikanerbrüder nutzten die Braukunst in Bad Wimpfen als Erwerbsquelle für den Klosterunterhalt. Mit dem Ende des Dominikanerklosters im Jahre 1818 endete zwar die klösterliche Bierbrautradition, die bürgerliche Bierbraukunst lebte in der Stadt weiter. Allein 9 Bierbrauer wurden 1830 in der heutigen Altstadt gezählt, die insbesondere an der heutigen Hauptstraße ihren Ausschank betrieben. Als besonderes Hemmnis entpuppte sich für sie im 19. Jahrhundert die Lage als hessische Enklave, eingeschlossen durch das Großherzogtum Baden und das Königreich Württemberg. Durch die Ein- und Ausfuhrzölle war es den hiesigen Bierbrauern zunehmend unmöglich ihr Braugut außerhalb der Stadt an den Mann zu bringen. Die Kessel wurden daher zunehmend nur noch für den örtlichen Bedarf angeheizt.

Die Bedeutung des Biers lebt allerdings heute noch in dem mehr als 1.000 Jahre alten und traditionsreichsten Jahr- und Krämermarkt im süddeutschen Raum, dem Talmarkt, fort. Dieser findet seiner Herkunft als Pilgerfest entsprechend, von alters her vor den Pforten der Ritterstiftskirche St. Peter in Bad Wimpfen im Tal statt. Den Auftakt zum jährlich stattfindenden Talmarkt bildet das Patroziniumsfest zu Ehren der Apostel Petrus und Paulus am 29. Juni. Natürlich mit - wie es sich für ein historisches Volksfest gehört - mit einem ordentlichen Fassanstich im Festzelt, bei dem das traditionsreiche Getränk mit seinen klösterlichen Wurzeln nicht fehlen darf.

Die Ritterstiftskirche mit dem zugehörigen Kloster sowie das Talmarktfestgelände befinden sich übrigens an historisch bedeutsamer Stelle, wurde doch die Talstadt auf den Überresten eins römischen Kastells und einer größeren römischen Stadt errichtet. Der Kreuzgang der Ritterstiftskirche gilt als denkmalhistorisches Kleinod, ein "wegweisendes Ensemble neckarschwäbischer Gotik", die wohl von französischen Baumeistern initiiert wurde. Der Kreuzgang, bestehend aus einem Ostflügel aus dem 13. Jahrhundert und dem Westflügel aus dem 15. Jahrhundert, gehört laut Denkmalstiftung Baden-Württemberg, zu den schönsten und besterhaltenen Einrichtungen dieser Art. Die Faszination, die vom Kreuzgang ausgeht, hat sogar - dank des Dichters Nikolas Lenau - Eingang in die Literatur gefunden.

Der restaurierte Kreuzgang kann (nach Ostern bis Mitte Oktober) an Sonntagen von 15 bis 17 Uhr und von Dienstag bis Freitag von 10:30 bis 11:30 Uhr besichtigt werden. Der Eintritt beträgt 1,- € für Erwachsene und 0,50 € für Schüler Studenten. Ein Faltblatt informiert über die Besonderheiten des Kreuzgangs und kann am Eingang erworben werden. Mehr über Kreuzgang und Kirche verraten die Führungen, die von der Tourist-Information Bad Wimpfen angeboten werden.

Wer Lust bekommen hat Kultur und Bierbrautradition zu verbinden kommt auch in Bad Wimpfen auf seine Kosten. Für Gruppen bietet die Tourist-Information ein Angebot an, bei dem sich Kirche und Kreuzgangbesichtigung mit dem Besuch einer Traditionsbrauerei in stadtübergreifender Zusammenarbeit verbinden lässt.

Mit dem Pauschalangebot "Kloster & Bierkultur" dreht sich einen Tag lang alles um die Klostertradition und das Bierbrauen. Möglich macht dies die Zusammenarbeit mit einer Brauerei im benachbarten Bad Rappenau, die seit 200 Jahren nach alten Familienrezept Bier herstellt. In der Pauschale enthalten sind neben der Führung durch die Ritterstiftskirche im Kloster Bad Wimpfen im Tal, auch eine Brauereibesichtigung mit Braumeister-Vesper und Bierverkostung.

Weitere Informationen sind über die Tourist-Information Bad Wimpfen, Hauptstraße 45, 74206 Bad Wimpfen, Telefon 07063-97200 oder Email info@badwimpfen.org und im Internet über www.badwimpfen.de erhältlich.

zurück zur Liste