23|09|2015

Erlebnis - Stadtführungen im Sept. & Oktober in Bad Wimpfen

öffentliche & buchbare Stadtführungen

öffentliche & buchbare Stadtführungen in Bad Wimpfen

Geschichte erleben – historische Stadtführungen in Bad Wimpfen

 

Bad Wimpfen blickt auf eine lange Vergangenheit zurück. Schon die Römer siedelten am strategisch wichtigen Zusammenfluss von Kocher, Jagst und Neckar. Jahrhunderte später errichtete Kaiser Friedrich I. Barbarossa aus dem Geschlecht der Staufer oberhalb des Neckars die größte Kaiserpfalz nördlich der Alpen und auch die Reichsstadtzeit hat Ihre Spuren hinterlassen. Bei Erlebnis-Stadtführungen wird die Geschichte kurzweilig näher gebracht. Die Führungen sind für Gruppen jederzeit buchbar und jede Woche finden auch öffentliche Stadtführungen statt. Jeden Sonntag und an Feiertagen um 14.00 Uhr sowie am ersten Samstag im Monat zum Nachtwächterrundgang laden historisch Gewandete zur Entdeckungstour ein. Bis Ende Oktober werden zusätzlich noch jeden ersten Dienstag im Monat um 19.30 Uhr, jede Woche mittwochs um 15.00 Uhr und jeden Samstag verschiedene Stadtführungen angeboten. Wer nicht so gut zu Fuß ist, kann die Stadtrundfahrt am letzten Samstag im Monat um 14.45 Uhr ab SRH Gesundheitszentrum genießen und für Kinder findet dieses Jahr zum letzten Mal am 4. Oktober die Führung „Kinder führen Kinder statt.

 

Römische Entdeckungstour

Schon die Römer wussten Wimpfen zu schätzen. Sie siedelten bereits in der heutigen Talstadt Wimpfen und gründeten dort eines der wichtigsten Verwaltungszentren der Region. Auf den Resten der einstigen römischen Siedlung wurde in späteren Zeiten das Wimpfener Ritterstift errichtet. Noch heute sind die Spuren der Römer in der Neckaraue vorhanden. Bei Ausgrabungen wurden die Überreste eines römischen Kastells und der „Wimpfener Götterhimmel“ entdeckt. Im Rahmen der römischen Entdeckungstour werden römische Funde und Museumsexponate aus dieser Zeit im Museum im Steinhaus anschaulich erläutert. Anschließend wird in der Natur der noch heute erkennbare Verlauf des Limes entdeckt.

Stauferführung

Aber nicht nur die Römer waren dem heutigen Bad Wimpfen wohlgesonnen. Das große Geschlecht der Staufer errichtete im damaligen Wimpfen seine noch heute sichtbare Königs- und Kaiserpfalz, die im Rahmen der Stauferführung erkundet werden kann. Fachlich kompetent führt ein ausgebildeter Stadtführer durch die einstige Residenz, zeigt Besonderheiten auf oder erklärt am Beispiel der heute noch sichtbaren Spuren und Gebäude auf, wie das Leben im königlichen Herrschaftssitz ausgesehen hat.

 

 

Mittelalterliche Tür- und Fenstergeschichten

Wer es etwas lebendiger mag, kommt mit den mittelalterlichen Tür- und Fenstergeschichten auf seine Kosten. An verschiedenen Stationen in der Altstadt wird das alltägliche Leben zur Zeit des Stauferkaisers Friedrich II. für einen kurzen Moment lebendig, wenn die Darsteller der Stadt“ver“führung mittelalterlich Tür- und Fenstergeschichten in ihre Rollen schlüpfen. Die Küchenmagd auf Eichhörnchenjagd; der Kaufmann auf Reisen, den die „Krätze“ plagt; ein Pilger auf dem Weg ins heilige Land oder die Kinder des Türmers bereiten das Finale dieser Führung vor, wenn Kaiser Friedrich II. selbst vor den Gästen steht und von seinen Erlebnissen in seiner Pfalz Wimpfen erzählt. Authentisch, aber auch mit einem leichten Augenzwinkern, bekommt man einen Einblick über die Härten des Lebens der Einwohner einer mittelalterlichen Königs- und Kaiserpfalz. (26.9. und 24.10. um 18 Uhr ab Altes Spital, 6,- €)

Vom Quacksalber, Bader und Medicus oder mit der Kräuterfrau Martha unterwegs

Aber nicht nur Kaiser und Könige sowie ihr Gefolge lebten in der Stadt Wimpfen, sondern auch einfache Bürger. Über die hygienischen Zustände, über die Verhältnisse bei der Heilbehandlung berichtet Antonia, die Frau des Spitalarztes in der einstündigen Führung bei der es auch einiges zu Schmunzeln gibt.  Die Kräutermedizin greift Martha, die Kräuterfrau, eine Begine aus dem späten Mittelalter auf. Bei einem 1,5 stündigen Spaziergang vermittelt Martha ihr Wissen über die Heilpflanzen und ihre Anwendung. Bei dieser Führung gibt es manchen – nicht immer ganz ernst gemeinten Rat z. B. mit welchem „Kraut“ man müde Männer wieder munter macht …

Am Samstag, den 3. Oktober lädt die Kräuterfrau ab Spitalhof zur Sonderführung „Hexenkraut & Zaubertrank“ ein. Sie führt auf dem Weg zu den Gärten an der Stadtmauer durch schmale Gassen und Winkel und findet immer wieder nützliche Kräutlein. Augenzwinkert erzählt sie Wimpfener Geschichten und gibt nützliche Tipps zur Verwendung der Kräuter.

 

Misthaufen trifft Wannenbad

Das Thema Heilung und Gesundheit war auch zu späterer Zeit ein wichtiges Thema. Mit dem Ende der Reichsstadt Wimpfen 1803 wurde die Stadt Wimpfen hessische Exklave. In den nachfolgenden Jahrzehnten bemühte sich die hessische Obrigkeit, darum Wimpfen weiterzuentwickeln. Die erste Saline entstand und auch die Idee Wimpfen zu einem Kurort zu verwandeln. In diese Zeit fallen die zarten Anfänge der Kurbetriebe. Eine nicht ganz einfache Zeit, war doch das Verhältnis der Wimpfener Bürger zu den Kurgästen in den ersten Jahrzehnten der Kurbetriebe sehr gespalten. Wie dies seinen Ausdruck fand, kann man mit Fräulein Osterberg von der Kur und der Wimpfener Bäuerin bei der Führung „Misthaufen trifft Wannenbad“ erleben. Bei dieser einstündigen Themenführung stoßen um 1900 die Unternehmerin und Förderin der Wimpfener Sole-Kur Auguste Osterberg und die resolute Wimpfener Bäuerin aufeinander und der Konflikt zwischen Einheimischen und der hessischen Obrigkeit wird lebendig. ( 17.10. um 18 Uhr ab Bahnhof; 5 €)

Spot an

Zu später Stunde ist eine andere Stadtführung spannend. Bad Wimpfen wird bei Nacht mit anderen Augen gesehen. Der helle Spot rückt besondere Details in Bad Wimpfens historischer Altstadt ins rechte Licht und macht so manche Geschehnisse in der reichen Stadtgeschichte erfahrbar. (10.10. um 20 Uhr ab Rathaus, € 4)

Nachtwächterführung

„Hört ihr Leute lasst Euch sagen, die Uhr hat zur neunten Stunde geschlagen!“, so ertönt es auch zu später Stunde in den Gassen der Wimpfener Altstadt. Schemenhaft lässt sich eine große Gestalt mit Hellebarde, Dreispitz, Laterne erkennen. Der Wimpfener Nachtwächter zieht seine Runden durch die Stadt und erklärt den Gästen der Stadt die historischen Hintergründe einer Zeit, in der die Nachtwächter für Ruhe und Ordnung zu sorgen hatten. Vom Rathaus vorbei am Bügeleisenhaus, durch das Mistbrühgässle führt der Weg des Nachtwächters durch die Altstadt von Bad Wimpfen. Seinen Begleitern erklärt er dabei auch auf, warum ein Nachtwächter nicht lesen und schreiben durfte.

Weitere interessante Führungen in Bad Wimpfen z. B.

  • Führungen zu Themenschwerpunkten wie Fachwerk, Zunft und Handwerk, Reichsstadtzeit
  • Wie die Zeit vergeht – sich Zeit nehmen
  • Geo-Caching in der Kaiserpfalz
  • Der Wimpfen Code: im Zeichen des Adlers
  • Märchenführung
  • Führung durch die Ritterstiftskirche und den Kreuzgang
  • Führung durch die städtischen Museen
  • Kulinarische Stadtführung
  • Wie der Ablassbrief ins Fegefeuer kam

Nähere Information auf www.badwimpfen.de oder bei der Kultur & Tourist-Information Bad Wimpfen unter der Tel. 07063 97200 oder info@badwimpfen.org.

 

 

zurück zur Liste