27|10|2017

Bürgerstiftung Bad Wimpfen gegründet

Nach zweijähriger Vorbereitungsarbeit war es soweit - am 19. Oktober 2017 fand die Gründungsversammlung der Bürgerstiftung Bad Wimpfen statt.

Die Idee zur Gründung einer Bürgerstiftung tauchte erstmalig im Rahmen des Bürgerforums Generationen 2013 auf und wurde im Zuge der Auditierung zur Familiengerechten Kommune 2015 wieder aufgegriffen. Der Gedanke dahinter: Eine Stiftung von Wimpfener Bürgerinnen und Bürgern für die Wimpfener Bürger, die das bürgerschaftliche Leben in der Stadt fördert und stärkt. Eine der Besonderheiten einer Stiftung ist, dass das Stiftungskapital, als das gestiftete Vermögen erhalten bleibt. Ausschüttungen im Sinne des Stiftungszwecks erfolgen ausschließlich aus den Erträgen des Stiftungskapitals und den Spenden, die der Stiftung für die Erfüllung des Stiftungszwecks zugehen. So wird das langfristige Wirken der Bürgerstiftung gewährleistet.

 

Zur Vorbereitung wurde 2015 eine Arbeitsgruppe unter der Leitung von Bürgermeister Claus Brechter gegründet, der gemeinsam mit engagierten Bürgerinnen und Bürgern das Projekt Bürgerstiftung in die Wege leitete und es 2016 im Zuge einer Bürgerversammlung der Einwohnerschaft vorstellte.. Die Einwohnerversammlung bildete den Auftakt zur Einwerbung der Stiftungszusagen, die für die Gründung der Bürgerversammlung notwendig sind. Der Gemeinderat der Stadt Bad Wimpfen hat darüber hinaus im gleichen Jahr entschieden, das gesammelte Stiftungskapital bis zu Höhe von 100.000 Euro zu verdoppeln

 

Ende Juli 2017 fand eine erste vorberatende Gründerversammlung statt, bei der der Satzungsentwurf für die Vorlage beim Regierungspräsidium und Finanzamt, aufbereitet und abstimmt, wurde.

 

Die Gründungsversammlung verabschiedete in Rahmen der Gründungsversammlung einstimmig die Satzung, die nun noch abschließend durch das zuständige Regierungspräsidium, bestätigt werden muss.

 

Bei der Gründungsversammlung, unter der Leitung des zum Verwaltungsleiter gewählten Wimpfener Bürgers Bertram Schirmer, wählten die Gründungsstifter den ersten Stiftungsrat der neuen Bürgerstiftung Bad Wimpfen. Der Stiftungsrat setzt sich aus dem Bürgermeister der Stadt Bad Wimpfen, drei Gemeinderäten sowie 11 weiteren gewählten Gründungsstiftern zusammen. Aufgabe des Stiftungsrates ist es die Einhaltung des Stifterwillens zu gewährleisten. Er entscheidet in allen Angelegenheiten von grundsätzlicher Bedeutung und beaufsichtigt den Vorstand der Bürgerstiftung. Die Zusammensetzung mit max. 4 Gemeindevertretern im Verhältnis zu 11 weiteren Stiftungsratsmitgliedern wurde bewusst gewählt, um die Unabhängigkeit der Stiftung politische Gemeinde von der sicherzustellen.

 

Folgende Personen wurden von der Gründungsversammlung für den Stiftungsrat gewählt: Josef Knoblauch, Renate Gehrig, Martina Burkart, Bettina Scheid-Mosbacher, Ingeborg Hedrich, Wolfgang Friz, Holger Göhler, Matthias Lang, Andrea Walter, Gerd Ruckwied und Dr. Klaus Spindler.

 

Im Zuge der Gründungsversammlung wurde zugleich der künftige Vorstand der Bürgerstiftung gewählt. Als Mitglieder des Stiftungsvorstandes vertreten sie künftig die Stiftung nach außen und führen die künftigen Geschäfte der Stiftung. Helmut Rieker, Michael Staudt, Cornelia Bär-Stoll und Julius Würz wurden einstimmig von den Anwesenden mit der Aufgabe betraut.

 

Im Zuge der Gründungsversammlung wurde abschließend das sogenannte Stiftungsgeschäft vollzogen, bei dem die Gründungsstifter ihre Stiftungszusage mit einer Unterschrift offiziell bestätigen.

 

Erfolgt die offizielle Anerkennung der Bürgerstiftung durch die Stiftungsaufsicht, kann diese ihre Tätigkeit aufnehmen. Bürgermeister Claus Brechter geht davon aus, dass dies noch vor Ende des Jahres der Fall sein wird.

zurück zur Liste