Burgenstraße-Radweg

Tourenvorschlag: Auf dem Burgenstraßen-Radweg von Heidelberg nach Bad Wimpfen

Auf dieser idyllischen Radstrecke der Burgenstraße reiht sich Burg an Burg und dazwischen mischt sich auch manches Schloss. Man könnte die Radtour auch „von der Kurpfalz in die Kaiserpfalz“ betiteln, denn so wird die Region um Heidelberg genannt und Bad Wimpfen ist die ehemals größte Kaiserpfalz nördlich der Alpen.

Historisch ist Kurpfalz die Bezeichnung für ein bis 1803 bestehendes Territorium des Heiligen Römischen Reiches mit der Residenzstadt Heidelberg. Die Kurpfalz wurde von den Pfalzgrafen beim Rhein, die seit dem 12. Jahrhundert zu den Kurfürsten des Reiches zählten, beherrscht.

Die größte Kaiserpfalz nördlich der Alpen, Wimpfen, wurde um 1160 von Kaiser Friedrich I. „Barbarossa“ im damals den Wormser Bischöfen gehörenden Wimpfen gegründet. Der Besitz des Brückenortes Wimpfen war besonders wichtig, da hier eine uralte Völkerstraße vom Rhein her kommend den Neckar überquerte Richtung Nürnberg, Eger bzw. Regensburg. 22 Aufenthalte staufischer Herrscher sind in ihr nachweisbar. Für die Weltgeschichte besonders bedeutend war jedoch der Besuch 1235 als Kaiser Friedrich II. mit exotischem Gefolge nach Wimpfen kam, um seinen aufrührerischen Sohn Heinrich VI, den deutschen König, gefangen zu nehmen.

Noch heute heißt die prägnante Stadtsilhouette, geprägt durch die Gebäude der ehemals größten Kaiserpfalz, Anreisende schon von weitem willkommen.

Vor allem der Blaue Turm, das imposante Wahrzeichen der Stadt mit einem Gardemaß von 58,75 m, fällt dem Betrachter ins Auge. Auf ihm führt die einzige Türmerin Deutschlands die wohl längste Türmertradition des Landes fort. Ein Erklimmen desselben ist auf jeden Fall lohnenswert, entschädigt doch von der 32 m hohen Plattform aus ein überwältigender Blick über die mittelalterliche Altstadt und weit über das Neckartal die „Strapazen“ der Bezwingung von 167 Stufen.

Am Ziel der Radtour angekommen, kann der Radfahrer von hier oben auf die geleistete Strecke zurückblicken und manch idyllischen Wegepunkt wie die Burg Guttenberg, eine Vorburg der Kaiserpfalz Wimpfen, oder Schloss Horneck von Gundelsheim schauen. Doch auch weitere Gebäude der ehemaligen Kaiserpfalz wie das Hohenstaufentor, der Rote Turm, die Pfalzkapelle und das Steinhaus, die ehemalige Kemenate, sind noch erhalten. In Letzteren befinden sich heute historische Museen.

Nach 77 km geschaffter Wegstrecke von Heidelberg nach Bad Wimpfen ist ein schwäbisches Schlemmermenü in einem urigen Fachwerkhaus ein gelungener Abschluss der Tour bevor das Quartier in einem der Bett & Bike Unterkünfte heimleuchtet.

Die GPX-Tracks können Sie hier herunterladen.

Auf der Website der Burgenstraße sind ausführliche Information für die Vorbereitung Ihrer Reise auf der Burgenstraße zusammengestellt. Um den Gästen die Planung zur erleichtern, steht ein Routenplaner speziell für die Burgenstraße zur Verfügung. Er liefert alles, was für die Zusammenstellung Ihrer Wunschtour wichtig ist. Burgen und Schlösser, Museen und andere Sehenswürdigkeiten werden in einer Karte angezeigt, Entfernungen und Reisezeiten berechnet. Nähere Information in den Bikeline Radtourenführer "Burgenstraßen-Radweg" oder in der Tourist-Information Bad Wimpfen, Tel. 07063-97200.

Stadtführung

...rund ums Jahr

Bei einer Stadtführung durch die historische Altstadt von Bad Wimpfen erfährt man viel Wissenswertes über die Geschichte der Stadt

 Bad Wimpfen ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert. 

Solebad

Osterbergstraße 16

Regelmaessige Bewegung im Solewasser staerkt die Gesundheit und das Wohlbefinden

Besuchen Sie das wohlig warme Solebad in Bad Wimpfen.

Gastronomie

Restaurants, Cafés & Weinstuben

Als suesse Pause nach einem Stadtbummel bietet sich eine Einkehr in den Cafes in der historischen Altstadt an

Einkehrmöglichkeiten in Bad Wimpfen