Stauferpfalz-Festspiele 2017: Die Goldschmiedin von Wimpfen

Festspiel zum 500-jährigen Reformationsjubiläum in der Zeit der Reformation

Das Schauspiel „die Goldschmiedin von Wimpfen“ vermittelt die Zeit der Reformation, welche Menschen und Politik im Geiste und Glauben in der Reichsstadt Wimpfen spaltete. Historische Figuren wie Heinrich Vogtherr, die Eheleute von Gemmingen, Götz von Berlichingen, Katharina Hipler, die Frau des Bauernkanzlers Hiplers, Bürgermeister Maler, den Dechanten Hans Heilmann aus dem Kloster St. Peter sowie Pfarrer Erhard Schnepf mit seiner späteren Frau Gretel sind Teil des Theaterstücks. Dramatische Zeitzeugen wie ein Ablasshändler, der sich Gehör verschafft treten genauso auf wie fiktive Personen, die in schelmischer Weise das Schauspiel humorvoll auflockern.

Das Schauspiel wird 2017 uraufgeführt. Die Schauspieler sind in historischen Gewändern, nach der Art des Malers Cranach, gekleidet. Das Festspiel wird mit feiner authentischer Musik untermalt.

Premiere Samstag, 8. Juli 20 Uhr im Kurgarten

Weitere Termine:

  • Sonntag, 9. Juli
  • Samstag, 15. Juli
  • Sonntag, 16. Juli
  • Samstag, 22. Juli
  • Sonntag, 23. Juli
  • Samstag, 28. Juli
  • Sonntag, 29. Juli

Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf auf www.theaterbadwimpfen.de oder bei der Kultur- und Tourist-Information Bad Wimpfen, Telefon 07063-97200.


Ein Euro des Eintrittspreises jeder verkauften Eintrittskarte wird vom Stauferpfalz-Festspielverein zu Gunsten der Sanierung des Blauen Turms gespendet.

 

 

Mittwoch, 8. März 2017, 19.30 Uhr, Andorra

von Max Frisch

Die meisten Einwohner Andorras denken, dass Andri „anders“ ist. Sie glauben, er wurde als Kind vom Lehrer Can vor den „Schwarzen“ gerettet, einem mächtigen Nachbarvolk, das Juden verfolgt und ermordet. In Wirklichkeit handelt es sich bei Andri aber um Cans eigenen Sohn, den er mit einer „Schwarzen“ gezeugt hat. Als „typischer Jude“ fühlt Andri sich minderwertig und identifiziert sich mit dem kollektiven Schicksal der Juden. Als ihm Can die Hand seiner Tochter verwehrt, weil es sich um Andris Halbschwester handelt, schiebt Andri auch dies auf sein Anderssein. Can entschließt sich dazu, seinen Sohn über dessen Herkunft aufzuklären. Der allerdings weigert sich, die Wahrheit anzunehmen – selbst dann, als die Schwarzen in Andorra einmarschieren und planen, alle Juden Andorras zu ermorden.

Frischs bekanntes Drama Andorra untersucht Vorurteile, Feigheit, Rassismus und deren fatale Folgen. Es fragt nach der Schuld der Mitläufer und den Ursachen für Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit.

Einführung: 19.00 Uhr im Foyer des Kursaals

Karten im I. Rang 12,00 €/8,00 €, II. Rang 11,00 €/7,00 €, Rang III € 9,00/6,00. Eintrittskarten und weitere Infos bei Kultur und Tourismus Telefon 07063-97200.

 

 

Mittwoch, 19. April 2017, 19.30 Uhr, Schmerzliche Heimat

von Semiya Simsek/Peter Schwarz

Der Blumengroßhändler Enver Simsek war das erste Opfer der Terrorzelle NSU. Am 9. September 2000 wurde er in der Nähe von Nürnberg durch neun Schüsse im Mercedes-Transporter neben seinem Blumenstand ermordet. Von den Behörden wurde eine rechtsextremistische Tat nicht in Betracht gezogen. Stattdessen wurde die Familie Simsek mit Verdächtigungen, Beschuldigungen und unzähligen Verhören konfrontiert: Enver Simsek habe Rauschgifthandel betrieben, es sei ein Mafiamord, der Täter käme aus dem Familienumfeld. Erst elf Jahre später kam die Wahrheit ans Licht.

Enver Simseks Tochter Semiya Simsek verfasste zusammen mit dem Journalisten Peter Schwarz Schmerzliche Heimat und verarbeitet darin die Erfahrungen ihrer unter Generalverdacht stehenden Familie. Ihr Buch, das wir in einer Bühnenfassung von Christian Scholze zeigen, ist ein bewegender Bericht über einen der größten politischen Skandale der neueren deutschen Geschichte.

Karten im I. Rang 12,00 €/8,00 €, II. Rang 11,00 €/7,00 €, Rang III € 9,00/6,00. Eintrittskarten und weitere Infos bei Kultur und Tourismus Telefon 07063-97200.

 

 

Mittwoch, 10. Mai 2017, 19.30 Uhr Du (Norman)

von Philipp Löhle

Der junge Normen zieht stets den Kürzeren. Auf dem Schulhof gehört er nicht zu denen, die Prügel austeilen, sondern einstecken. Nicht ihm, sondern seinen Klassenkameraden gelingt es, sich mit hübschen Mädchen zu verabreden. In der Evolution gibt es nur Gewinner oder Verlierer. Aber warum soll ausgerechnet er zu den Verlierern gehören? Normen dreht den Spieß um – und zwar erfolgreich. Er lernt, mit zweifelhaften Methoden seine Mitmenschen für seine Zwecke einzusetzen und verdient bereits während des Studiums viel Geld, das er auf fragwürdige Weise investiert: Er lässt in Entwicklungsländern Billigkleidung produzieren, spekuliert mit Nahrungsmitteln und ein Kumpel schreibt für ihn die Doktorarbeit. Je rücksichtsloser er sich verhält, desto besser laufen seine Geschäfte. Doch irgendwann muss der Absturz folgen. Oder?

Du (Normen) ist eine Komödie von Philipp Löhle, einem der meist gespielten Gegenwartsautoren.

Karten im I. Rang 12,00 €/8,00 €, II. Rang 11,00 €/7,00 €, Rang III € 9,00/6,00. Eintrittskarten und weitere Infos bei Kultur und Tourismus Telefon 07063-97200.

 

 

Mittwoch, 21. Juni 2017, 17:00 Uhr Piraten! - Freichlichtaufführung im Kurpark.

von Charles Way

Wütend schlägt Jim die Tür seines Kinderzimmers zu und sperrt sich ein. Denn morgen will seine Mutter, die vor vier Jahren die Familie verließ und in der Welt herumreiste, Jim besuchen. Zu allem Überfluss möchte sie auch noch die Zwillinge, ihre neuen Kinder, mitbringen. Noch während Jim überlegt, wie er dieser Situation entgehen kann, klettert plötzlich die Piratenanführerin Freely aus seiner Spielzeugtruhe. Freely kämpfte gerade noch im Jahr 1781 gegen ihren größten Widersacher, Kapitän McGovern, versteckte sich in einer Schatztruhe und landet bei Jim im Zimmer. Sie reißt den Jungen mit sich in die Truhe und beide finden sich alsbald auf jenem Piratenschiff wieder, von dem Jim immer beim Spielen träumte. Doch schon ist auch der gesetzestreue McGovern gesichtet, der die Piratin in Ketten sehen möchte. Sofort werden die Segel gesetzt und es beginnt eine abenteuerliche Jagd. 

Charles Way, 1955 in Tiverton geboren, hat inzwischen über vierzig Stücke geschrieben, die weltweit gespielt werden. Mit Piraten! verfasste er ein einfühlsames Kinderstück mit viel Komik über den langen Weg zur Verzeihung, das dank der Piratengeschichten alle Zutaten für eine spektakuläre Freilichtinszenierung bietet.

Karten 6,00 € für Erwachsene und 4,00 € für Kinder. Eintrittskarten und weitere Infos bei Kultur und Tourismus Telefon 07063-97200.

 

 

 

Mittwoch, 21. Juni 2017, 20.30 Uhr, Der Widerspenstigen Zähmung - Feilichtaufführung im Kurpark

von William Shakespeare

Lucentio ist unsterblich in Bianca verliebt und würde sie am liebsten sofort heiraten. Nur hat ihr Vater Baptista bestimmt, dass zuerst ihre widerspenstige Schwester Katharina den Bund der Ehe eingehen muss. So gilt es für Lucentio, nicht nur das Herz seiner Angebeteten zu erobern und sich gegen seine Mitbewerber durchzusetzen, sondern auch noch einen Mann für die älteste Tochter zu finden. Petrucchio scheint hierfür ein idealer Kandidat: Er ist auf der Suche nach einer reichen Frau und beschließt, Katharina gegen ihren Willen zu heiraten. Gleich nach der Hochzeitsfeier, die für seine Braut zu einer einzigen Demütigung wird, reist das Paar nach Verona ab, wo Katharina sich fortwährend ihrem Mann widersetzt. Petrucchio aber verfolgt unbeirrt den Plan, seine Frau zu zähmen wie ein Tier.  

In seiner Komödie aus dem Jahr 1593 treibt William Shakespeare den Kampf der Geschlechter auf die Spitze. Scharfe Wortgefechte und verwirrende Rollenspiele unter italienischer Sonne versprechen beste Sommertheater-Unterhaltung.

Karten 12,00 € und ermäßigte Karten 8,00 €. Eintrittskarten und weitere Infos bei Kultur und Tourismus Telefon 07063-97200.